Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  |  Kontakt | Mitglied werden

Die Radsportler des RSC Elkofen sind eine bunt gemischte Truppe, vom ambitionierten Lizenz-Amateur bis zum Hobbysportler. Wir treffen uns zweimal wöchentlich zu gemeinsamen Trainingsfahrten, wobei es sowohl eine Gruppe für ambitionierte Radler gibt, als auch eine Gruppe, in der ein gemütlicheres Tempo angeschlagen wird. Ein gemeinsames Trainingslager im Frühjahr, mehrere Ausflüge und unsere Vereinsrennen sind die Höhepunkte im Radsportjahr des RSC Elkofen.

Am 31. Juli fand unser Alpen-Ausflug 2017 statt. Dieses Jahr stand mit dem Stilfser Joch wieder einer der ganz großen Pässe auf dem Programm.

Am 18. Juni fand in Canazei das zweite Rennen der italienischen SuperEnduro-Serie statt. Den meisten ist der Ort wahrscheinlich durch die Sella Ronda mit Rennrad, Ski oder Motorrad bekannt, es lässt sich in dem anspruchsvollen Gelände mit großartigen Ausblicken aber auch hervorragend Mountainbiken. So galt es im Rennen, welches den passenden Namen „Drop Down“ trug, insgesamt 56km und 3000 Tiefenmeter, verteilt auf sechs Stages, zu bewältigen.

Wie in jedem Jahr, so gab es auch 2017 wieder einen Vatertagsausflug mit den Rennrädern. Und da die Väter großzügig sind, durften auch solche Radfahrer mitfahren, die noch keinen Nachwuchs haben. Die Streckenplanung und -führung übernahm in diesem Jahr dankenswerterweise Schorsch Gürteler, der uns auf schönen Strecken zum Ziel führte.

Das zweite Zeitfahren unserer Trainingsserie sorgte Gestern, wie schon das erste Zeitfahren am vergangenen Mittwoch, für viel Spannung. Nach dem ersten Sieg von Rene Leijten beim Zeitfahren von Dettendorf-Rott trat dieser Gestern als Führender der Gesamtwertung an. Auf der 4,9 Kilometer langen Strecke von Tulling nach Frauenneuharting konnte dann der am Mittwoch fünftplatzierte Francisco Duran seine Zeitfahrstärken zeigen und holte sich den Tagessieg mit einer Zeit von 6 Minuten 42 Sekunden.