Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  |  Kontakt | Mitglied werden

Die Radsportler des RSC Elkofen sind eine bunt gemischte Truppe, vom ambitionierten Lizenz-Amateur bis zum Hobbysportler. Wir treffen uns zweimal wöchentlich zu gemeinsamen Trainingsfahrten, wobei es sowohl eine Gruppe für ambitionierte Radler gibt, als auch eine Gruppe, in der ein gemütlicheres Tempo angeschlagen wird. Ein gemeinsames Trainingslager im Frühjahr, mehrere Ausflüge und unsere Vereinsrennen sind die Höhepunkte im Radsportjahr des RSC Elkofen.

Es war eine Premiere beim RSC Elkofen, denn ein eigenes Trainingslager für die Jugendgruppe gab es bei unserem Verein bisher noch nie. Die vier Jugendlichen Maximilian Brunnhuber, Julia Haslbeck, Johann Kaiser und Lilly Kleinle waren zusammen mit den zwei Betreuern Sonja Haslbeck und Matthias Niedermair vom 25. bis zum 28. April für vier Tage in Rothenburg ob der Tauber, um dort im Frankenland auf dem Rennrad zu trainieren. Quartier bezogen die sechs RSCler in der Rothenburger Jugendherberge, die idyllisch am Rande der Altstadt liegt.

Die Radsaison 2019 hat begonnen und unser neuer Spartenleiter Andi Bartmann hat auch schon diverse externe Radrennen rausgesucht, die vielleicht für den ein oder anderen - auf jeden Fall für die Lizenzler - interessant sein könnten.
Schaut euch die Liste einfach mal und wenn ihr Interesse habt, dann meldet euch bei Andi.

Renntermine 2019

Frühling ist Trainingslagerzeit beim RSC Elkofen und so waren wir auch in diesem Jahr wieder auf Mallorca, der Radsport-Insel schlechthin. 17 Leute machten sich am 9. März auf, um Kilometer, Höhenmeter und Trainingsstunden zu sammeln. Und während in Deutschland der Winter mit Kälte, Sturm und Schnee noch einmal Einzug hielt, war auf Mallorca herrlichstes Frühlingswetter.

Seit vielen Jahren findet beim RSC Elkofen am 3. Oktober die letzte gemeinsame Ausfahrt mit den Rennrädern statt, denn danach wird auf Mountainbike umgesattelt. Leider wurde 2018 diese beliebte Abschlussfahrt, für die sich der schöne Name "Tour der fallenden Blätter" etabliert hat, ein Opfer der widrigen Witterungsverhältnisse. Bei kühlem, trübem und feuchtem Herbstwetter entschied sich die Vorstandschaft, die Tour abzusagen. Nichtsdestotrotz gab es auch in diesem Jahr wieder einen schönen Saison-Ausklang, denn kurzentschlossen wurde am ersten Samstags-Training im Oktober doch noch einmal eine Rennrad-Ausfahrt beschlossen, quasi als Ersatz für den Ausflug am Feiertag.