Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  |  Kontakt | Mitglied werden

Es war zeitweise kein leichtes Jahr für unseren Verein, denn die Corona-Pandemie hat manche unserer Traditionsveranstaltungen zunichte gemacht. So fielen 2020 leider sowohl der Giro d´Elkofen als auch der Rennradausflug am Vatertag aus und auch das gemeinsame Training am Mittwoch und Samstag konnte für einige Wochen nicht stattfinden. Umso schöner ist es, dass nun doch wieder eine gewisse Normalität herrscht. Nach der sehr gelungenen VM im September konnte auch die Tour der fallenden Blätter, unser traditioneller Abschluss der Rennradsaison, stattfinden.

Im März dieses Jahres, kurz bevor die Corona-Pandemie alle Reisetätigkeiten zum Erliegen brachte, war eine Gruppe RSC-Radsportler zum Training auf Mallorca. Nachdem die letzten Jahre immer ein Hotel im Süden der Insel als Basis diente, war man 2020 wieder einmal im Norden bei Alcudia einquartiert. Bei weitgehend schönem Wetter (sieht man von einem Gewitter mit Hagel einmal ab) konnten ausgiebig Kilometer gesammelt werden.

Zu viert machten sich die RSCler auf den Weg nach Niederbayern, um Ihre Qualitäten im Einzelzeitfahren unter Beweis zu stellen. Es waren zwar viele dunkle Wolken am Horizont, aber diesmal hatte der Regen ein Einsehen mit unseren motivierten Radsportlern! Auch wenn man auf der ersten Hälfte der Strecke mit ein wenig Gegenwind zu kämpfen hatte, war das nicht weiter schlimm. Der Vorteil einer Wende ist, dass sich der Gegenwind dann in Rückenwind verwandelt. Und erst nach erfolgreichem Abschluss des Einzelzeitfahrens fing es an zu tröpfeln.

Mit einem ganz neuen Konzept zur Vereinsmeisterschaft Rad ging der RSC am gestrigen Sonntag an den Start. Da es immer schwieriger ist, genehmigte und gesperrte Strecken für ein Radrennen zu bekommen, kam die Idee auf, ob man nicht das Schammacher Gewerbegebiet nutzen könnte, da sich dieses relativ leicht sperren lässt. Und Dank der Unterstützung unseres Vereinsmitglieds Robert Haider, der uns sein Firmengeländer der Firma Lechner Kunststofftechnik zur Verfügung stellte, war es dann gestern soweit. Mit einer Kombi aus Mini-VM für die ganz Kleinen, einem Streckenrennen für die Jugend und einem Ausscheidungsrennen für die Hauptklasse startete man den "Testballon". Und was soll man sagen? Alles hat wunderbar geklappt und bei der anschließenden Siegerehrung mit Grillfeier wurden viele Stimmen laut, dass man dieses Rennen unbedingt im nächsten Jahr wiederholen sollte!

Am 5. August trafen sich vier RSCler in Grafing Bahnhof für den diesjährigen Alpenausflug. Mit dem Zug ging es dann zum Ausgangspunkt der Tour nach Salzburg. Von dort aus ging es zunächst 15 km flach durch Salzburg Richtung Süden am Schloss Hellbrunn vorbei nach Hallein. Dort folgte die Gruppe dem Schild Richtung Roßfeldstraße und fuhr in den Anstieg mit 1100 Höhenmetern.